günstige KfZ-Werstatt: Wie ist es mit ATU und Pitstop?

 

 

Günstige KfZ-Werkstatt: Pitstop und ATU

 

home
private Krankenversicherung
gesetzliche Krankenversicherung
Abschaffung der priv. Krankenversicherung
Auslands-
Krankenversicherung

Problem: Geld in der Ehe
Gasversorger wechseln
Immobilienkredit für Selbständige
Abgeltungssteuer
Telefonkarten
Kfz-Versicherung
         Info 1  2  3  4

KfZ-Mietwerkstatt
günstige KfZ-Reparatur
Pitstop und ATU

Altersvorsorge Überblick
betriebliche Altersvorsorge
Vorzüge Riester-Rente
Infos zur Rürup-Rente
Arbeitgeber-Altersvorsorge
Auto-Tuning

EU-Neuwagen-Tipps
alternative Kraftstoffe
Tachojustierung

Prüfung der Kanaldichtigkeit
Energieausweis

Impressum

Vergleich von Produkten und Dienstleistungen

Sie meinen Ihre Vertragswerkstatt ist zu teuer und suchen eine günstige KfZ-Werstatt? Wie ist es mit ATU und Pitstop?

Wir haben für Sie recherchiert!


Kleine Vertrags-Werkstätten mit sinkenden Chancen

Pitstop eröffnet jedes Jahr etwa 30 Filialen. Statistisch gesehen geht kein Weg daran vorbei: Die PKW-Flotte auf Deutschlands Straßen altert zusehends - durchschnittlich acht Jahre hat ein Gefährt auf dem Buckel. Alt sehen sie dagegen wirklich nicht aus, zumindest nicht im Vergleich zu Autos, die vor 15 Jahren als betagt galten. Letztendlich sind wahre Rostlaubenaugenscheinlich zur Seltenheit geworden. Da hat sich schon viel getan. Aber alte Autos brauchen Ihre Wartung und ihre Ersatzteile. Dieses und die Erfahrung, dass viele Autofahrer mehr als früher auf den Euro schauen müssen, gilt als durchaus vorteilhaft für die freien Reparaturwerkstätten und Autoteilehändler. Es hat sich statistisch ergeben: Je älter ein Auto ist, desto öfter fährt der Besitzer nicht zu einer Vertragswerkstatt. Von den nicht markengebundenen Mechanikern wird eher ein zeitwertnahes Angebot erwartet als von der Fach-Konkurrenz, die unter der Flagge eines Herstellers arbeitet bzw. arbeiten muss. Auf Grund dieser Tatsache wollen Anbieter wie Auto-Teile Unger (ATU) und Pitstop mit Sitz in Heusenstamm in ganz Deutschland weitere Filialen eröffnen. Das geht natürlich zum Leidwesen eigentümergeführter KfZ-Reparaturbetriebe. Die Anzahl dieser Kfz-Betriebe sinkt deshalb.

Neue Filialen von Pitstop und ATU 

Der ATU-Geschäftsführer hat neue Vertretungen angekündigt. Pitstop ist im erweiterten Rhein-Main-Gebiet mit Gießen und Wetzlar an 25 Standorten vertreten, sowie fünfmal in Frankfurt. Die Anzahl der Filialen wird auch in diesem Raum erhöht.Derzeit unterhält Pitstop bundesweit 377 Filialen und beschäftigt etwa 1350 Mitarbeiter. Jedoch alle paar Wochen kommt eine neue Werkstatt mit dem blaurotweißen Firmenlogo hinzu. Das wird nach den Planungen in den nächsten Jahren wird es bei diesem Tempo bleiben Branchenkenner berechnen das Volumen des sogenannten KfzAftermarket, für Autoteile, Reifen und Zubehör sowie Öle und Werkzeuge auf annähernd 18 Milliarden Euro im Jahr.. Etwa 40.000 Unternehmen, darunter bisher überwiegend Einzelkämpfer, werben um Kunden. Hier wird sich noch viel verändern.

Was sich ändert

Dabei befindet sich die Branche im Wandel. Der Trend ist zu sehen, dass Unternehmen, die früher alleine für Reifenservice anboten, weitere Dienstleistungen anbieten, wie etwa Ölwechsel, Licht- und Bremsenservice oder den Austausch defekter Stoßdämpfer.  Allerdings reagieren die Reifendienste wie z.B. Vergölst nur auf das erweiterte Angebot gerade von den Vertragswerkstätten, die zunehmend den Reifenverkauf für sich entdeckten. Wie auch immer, der Werkstattmarkt rückt zusammen, weil alle mehr machen (müssen) als früher.

Der Reifenmarkt ist aber nicht aus sich selbst heraus lukrativ. Ein Branchenkenner spricht von extrem niedrigen Margen. Und auch bei ATU wird über den Preis verhandelt, insbesondere dann, wenn der Wechsel von Sommer- auf Winterreifen ansteht.

Wer ist günstig? Ein steigender Marktanteil spricht für sich selbst

Der gemeinsame Marktanteil von ATU und Pitstop dürfte derzeit bei ca. 6,5 bis 8,5 Prozent liegen. In zwei bis drei Jahren ist des durch die starke Expansion durchaus möglich, dass beide Wettbewerber zusammen aber auf mehr als zehn Prozent kommen. In Ballungsräumen wie z.B. dem Rhein-Main-Gebiet dürften ATU und Pitstop die Zehn-Prozent-Marke bereits schon erreicht haben. Der Vormarsch der Ketten und der Rückgang der kleinen Vertrags-Werkstätten kann auch durch zwei weitere Dinge begründet werden:
Erstens wird die Technologie immer komplizierter, so dass es schwer werden wird, alle Marken reparieren zu können. Damit ist eine ganz erhebliche Investition verbunden, zu denen die Miete und die Verwaltungskosten sowie die Ausgaben im Zusammenhang mit den Umweltauflagen kommen.


28.10.2016

Links


günstige KfZ-Werstatt: Wie ist es mit ATU und Pitstop?
Aktueller Informationsservice
: Geld sparen durch Vergleich
http://www.Aktueller-Info-Service.de

Aktueller Informationsservice http://www.Aktueller-Info-Service.de

Fragen und Beiträge bitte an Info@Aktueller-Info-Service.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktueller Informations-Service
Geld sparen durch Vergleich
Kostenlose Informationen